Die Zocker soll´n die Krise zahlen – Protest vor der Deutschen Bank in Norden

Posted on 28 März , 2009

0


Die ostfriesische Kleinstadt Norden wurde heute von einer Protestaktion überrascht. Zwischen 10 und 12:30 Uhr demonstrierten etwa 25 Menschen von den Linken, den Grünen und der örtlichen attac-Gruppe vor der Filiale der Deutschen Bank. An drei Infotischen lag zahlreiches Infomaterial aus und viele Passanten erhielten aus den Händen der attac-Aktivisten die Sonderausgabe der ZEIT, mit der attac am vergangenen Wochenende schon bundesweit für Aufmerksamkeit sorgte. Die Zocker soll´n die Zeche zahlen “Die Zocker soll´n die Zeche zahlen“ stand in breiten Lettern auf dem Transparent das die Aktivisten in Norden vor der Geschäftsstelle hochhielten. Damit beteiligte sich Ostfriesland am weltweiten Protesttag.  Zwei als Spekulanten verkleidete Männer warfen sich vor der Bank Geldsäcke zu, während andere Menschen versuchten einer der Geldsäcke Herr zu werden. Doch wie im richtigen Leben gelang dies nicht

– Die in feines Tuch gekleideten Spekulanten behielten am Ende die Kontrolle über das Bare.  Unter dem Motto „Wir zahlen nicht für Eure Krise“ rief in Deutschland ein breites Bündnis von Gewerkschaften, der Linken und zahlreichen Bewegungen zu zwei Grossdemonstrationen auf. In Berlin und Frankfurt am Main demonstrierten am 28.3. Zehntausende auf den Strassen und forderten „Wir wollen eine demokratische Kontrolle der Wirtschaft und deren Ausrichtung an den Bedürfnissen der Menschen statt an Profiten. Sofortige Enteignung und Vergesellschaftung der Banken statt Verstaatlichung der Verluste!“. Die Aktion in Norden verlief friedlich und fand bei den Passanten viel Zuspruch.
Kontakt zur Norder attac-Gruppe: norden@attac.de , die Gruppe trifft sich einmal im Monat.

Advertisements
Verschlagwortet: , ,